Siedlung Burgunder, Bern
MINERGIE-P-ECO und autofrei

Was bisher in der Schweiz kaum denkbar war, ist in Bern Bümpliz Süd Tatsache geworden. Die npg AG für nachhaltiges Bauen hat mit der Siedlung Burgunder, ihrem ersten Projekt, die schweizweit erste autofreie Wohnsiedlung realisiert. Zudem können interessierte Mieterinnen und Mieter über das übliche Mass hinaus auf ihren Wohnbereich Einfluss nehmen und ihre Wohnqualität durch Eigeninitiative steigern. Eine moderne städtische Wohnform, die Mobilität mit Nachhaltigkeit verbindet und Identifikation mit dem direkten Wohnumfeld schafft. Die Siedlung ist in sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht einmalig und nachhaltig.

Die Siedlung Burgunder schliesst im Norden und Westen an ein traditionelles kleinmassstäbliches Wohnquartier an, wird südöstlich von der Bahnlinie Bern-Freiburg und nordöstlich von einem alten Fabrikareal begrenzt. Zusammen mit einem dritten Gebäude (Laubenhaus der wok Burgunder AG) umgeben die beiden von der npg AG erstellten, mit dem Qualitätslabel MINERGIE-P-ECO® zertifizierten, Stadthäuserzeilen einen gemeinsamen Zugangs- und Aufenthaltshof. In den beiden neu erbauten, von BSR Bürgi Schärer Raaflauf Architekten geplanten Liegenschaften stellt die npg AG 40 Wohneinheiten unterschiedlicher Grösse zur Verfügung. Mehr zu den beiden Hausvereinen Burgunder und Laubenhaus finden Sie hier.

Im Rieghaus, einem bestehenden Altbau, der erhalten blieb und welcher zusammen mit einer grosszügigen Grünfläche und einem Spielplatz den zentralen Kern der Siedlung bildet, befinden sich nebst zwei Wohnungen eine Kindertagesstätte sowie ein Gemeinschaftsraum. Das Rieghaus weist MINERGIE®-Standard auf.

 

Herkunft Fotos/Hintergrundbilder siehe Bildergalerien.